Braut-Make-Up selber machen: Der perfekte Tag

By: | Date: Juni 5, 2013 | Categories: Schönheit

Das Braut-Make-Up selbst zu schminken, ist eine echte Herausforderung. Unser Profi erklärt, auf was Sie achten müssen.

Wenn es um das Braut-Make-Up geht, sollte man keine neuen Trends ausprobieren und auch nicht versuchen, völlig anders auszusehen als sonst. Vielmehr sollte das Make-Up lange halten, auf Fotos fantastisch wirken und zeitlos sein. Schließlich sollen Ihnen die Hochzeitsbilder auch noch nach zehn Jahren gefallen. Die Profi-Make-Up-Artistin Bobbi Brown gibt Tipps, wie ein Braut-Make-Up zum Selbermachen funktioniert.

 

Wunderschöne Braut: Die Make-Up-Regeln

Das Braut-Make-Up muss ein weißes oder helles Kleid mit Farbe kompensieren. Zwischen Alltagskleidung und einem Hochzeitskleid besteht ein großer Unterschied, daher sollte sich auch das Make-Up abheben. Beim Schminken ist zunächst wichtig, dass Ihre Haut glatt und ebenmäßig aussieht. Bringen Sie Wangen und Lippen mit Farbe zum Strahlen (z.B. mit Rouge für Wangen und Lippen). Danach betonen Sie die Augen – aber übertreiben Sie es nicht. Am Hochzeitstag sollten Sie 45 bis 60 Minuten fürs Schminken einplanen, damit Sie keinen Stress bekommen.

Schritt 1: Zentral fürs Braut-Make-Up ist Tageslicht

Schminken Sie sich in Fensternähe oder nehmen Sie eine extrahelle Lampe – bei Tageslicht sieht man einfach am besten. Verwenden Sie unbedingt Feuchtigkeitscreme als Make-Up-Vorbereitung. Betonen Sie die Augen, indem Sie dunkle Ringe mit Correctorund Concealer aufhellen. Blitzlicht betont Rosatöne, achten Sie daher auf eine gelbliche Foundation. Behandeln Sie erst Rötungen um Nase und Mund und gleichen Sie dann den Rest des Gesichts an. Verwischen Sie die Foundation gut, vor allem in den Augenwinkeln, weil sichtbare Make-Up-Übergänge auf Fotos noch hervortreten.

 

Concealer und Foundationsollten Sie mit einem transparenten, losen Puder fixieren. Wenn Sie den Puder mit einer Quaste auftragen, ist er strapazierfähiger und verhindert unerwünschtes Glänzen – ein Muss beim Fotografieren. Wenn das Hochzeitskleid einen tiefen Ausschnitt hat, sollten Sie etwas Bronzerpuder auf Hals und Dekolleté geben. Dadurch gleichen Sie den Hautton dem Gesicht an.

Schritt 2: Zweimal Rouge für die Braut
Für hübsche, anhaltend rote Wangen nehmen Sie zwei Rougetöne. Beginnen Sie mit einem neutralen Ton, geben Sie ihn auf die Wangenknochen, verwischen Sie ihn Richtung Haaransatz und dann nach unten. Zum Schluss kommt ein Tupfer kräftigeres Rouge nur auf die Wangenknochen. Zur Betonung können Sie noch Balsam oder Schimmer darüber geben.

Schritt 3: Kräftige Lippenfarbe
Neutrale, braune und blasse Lippenfarben wirken auf Fotos verwaschen. Wählen Sie daher einen Lippenstift, der etwas kräftiger ist als Ihre normale Farbe. Wenn Sie sonst einen neutralen Ton tragen, nehmen Sie ihn als Grundierung, und geben Sie Pink oder Rosa darauf. Wenn Sie normalerweise einen dunklen Ton verwenden, geben Sie ein kräftiges Pink darauf, um die Farbe zu heben. Pink, Rosa und Pflaume sehen bei einer Braut am besten aus. Damit der Lippenstift lange hält, sollten Sie die Lippen vorher mit Konturenstift umranden und auch ganz ausfüllen.

Schritt 4: Wasserfeste Mascara zur Hochzeit
Konturieren Sie die Brauen mit einem matten Lidschatten, der zur Haarfarbe passt. Setzen Sie weißen Lidschatten als Highlight unter die Brauen, wenn Sie helle Haut haben. Bei einem dunkleren Teint macht sich ein Vanille-Ton besser. Sie sollten matten Lidschatten verwenden, weil er das Blitzlicht nicht reflektiert. Betonen Sie die Lidfalte. Verwenden Sie aber keine zu intensiven oder zu dunklen Farben, die von den Augen ablenken würde.

Nehmen Sie einen wasserfesten Eyeliner, der auch durch Tränen nicht verwischt. Wenn Sie die Augen lieber mit Lidschatten konturieren, tragen Sie ihn mit einem minimal feuchten Eyeliner-Pinsel auf, dann hält er länger. Verwenden Sie die Wimpernzange vor der Wimperntusche und nehmen Sie unbedingt wasserfeste Mascara. Sie hält länger und verträgt ein paar Tränen. Nach dem Augen-Make-Up betonen Sie die Augenpartie noch einmal mit einem hellen, matten Lidschatten. Tupfen Sie die Farbe mit dem Finger leicht auf den Außenrand des Brauenknochens.

 

Original-Artikel:

http://www.fem.com/